Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Team-Dezent.at - Das VW, Audi, Seat und Skoda Forum für Österreich. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sth70

Anfänger

  • »sth70« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Wohnort: Tambach-Dietharz (Thüringen)

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juli 2007, 08:23

Das "Grauen" einer VW/Audi Werkstatt ;-)

Hallo,

mal eine kleine Geschichte zum ganz normalen Wahnsinn heutzutage:

Teil 1 vom 09.07.2007:

Hallo,

mal meine aktuelle Leidensgeschichte:

im März 2007 kleiner "Ausritt" bei Schnee rechts an den Straßenrand. Mir kam ein Pkw rutschend quer entgegen->nach rechts ausgewichen und mit dem Schweller eine Straßenbegrenzung umgefahren, Geschwindigkeit ca 40 km/h.

Nun nach 3,5 Monaten war endlich Werkstatttermin, tja die lieben Versicherungen halt.

Die kleinen 2 Beulen am Schweller wurden behoben, Lackierung auch O.K. .

Seit dem Ausrutscher stand das Lenkrad schief, unterer Holm zeigt bei Geradeausfahrt nach rechts. Heute wurde also die Spur neu eingestellt/Achsvermessung durchgeführt->Fazit: nichts hat sich geändert, im Gegenteil das Lenkrad steht nun noch weiter schief.

Sollte das nicht mit dem Spur einstellen weg sein?

Morgen rufe ich noch einmal den Freundlichen an, er muß auch noch die nicht funktionierende Hupe reparieren.

Kann das den sein das nach dem einstellen der Spur/Vermessung das Lenkrad noch schiefer steht?

Langsam aber sicher nervt die "Qualität" der Vertragswerkstatt (trotz Hinweis auf das schiefe Lenkrad wurde ein Probefahrt von genau 100m laut Zähler gemacht).

Das war ein Versicherungsfall, die Herrschaften bekommen ihre Kohle ohne Probleme mit der Rechung!





Teil 2 vom 18.07.2007

Hallo,

hier mal mein aktueller Status:

leider habe ich den Golf erst "am Tag danach" genauer überprüft. Folgendes habe ich festgestellt:

1. wie schon gesagt->Lenkrad nach "Reperatur" noch schiefer,

2. 3 Kratzer auf der Plastikverkeidung der rechten Tür,

3. 1 tiefer Kratzer am Handschufachdeckel,

4. doch so keine gute Lackierung, "Farbnasen" auf dem Schweller "oben" am Einstieg.

Somit freundlicher Anruf im Autohaus " Fahrzeug wird am Freitag (der "13") abgeholt und Fehler beseitigt.

Abholtermin am 17.07.2007-> wurde abgesagt da der Meister nur Frühschicht hat und abens nicht mehr da ist (? aha 1 Meister nur im Schichtbetrieb?)

Also->Abholung am 18.07.2007-> Termin mit Geschäftsführer zur Abholung 19.00 Uhr.

Ergebnis:

- Lack jetzt so wie er sein "sollte" - ich muss ihn mir noch in der Sonne anschauen. Die "Nasen" sind jedoch weg, sind laut GF von der zu schnellen Trocknung mit (UV?)-Lampen. Tja wieso hat`s dann das Autohaus nicht vorher gesehen?

- Kratzer wurden "wegpoliert" O-Ton GF " die Kratzer fielen bei der genarbten Verkleidung doch kaum auf" ??? Wie bitte?

- Handschufachdeckel wurde getauscht

- Lenkrad wurde "umgesteckt" und Fahrzeug neu vermessen.
Auf der Fahrt nach Hause war es "fühlbar gerade", morgen will ich mal sehen wie es auf der Autobahn ausschaut.

UND jetzt der größte "Spass": rechts auf dem Leder des Lenkrades neben dem Lenkradclip "schöne" Werzeugspuren/Kratzer - links auf dem Lenkrad Reste von Kleber oder so Ähnlichem.

Der Kratzer läßt sich "wegpolieren", den Kleber habe ich mit Sonax entfernt.

DAS nenne ich doch mal "Wertarbeit" einer VW/Audi Werkstatt. :evil:

Grüße
Steffen

2

Donnerstag, 19. Juli 2007, 08:56

Hallo Steffen,

das hört sich ja nicht gerade fein an :cry:
Leider kommt sowas immer wieder vor.

Beim Vermessen der Achse wird oft nicht auf die Stellung des Lenkrades geachtet.
Wenn es beim Vermessen etwas schief steht, ist die Sache schon gelaufen.
Umstecken bringt auch nicht immer was, weil die Verzahnung relativ grob ist (bei mir der Fall).

Ist ja schon ganz gut, dass die Mängel beseitigt wurden.
Die neuen Spuren sind wiederum schlecht.
Gut, dass du sie beseitigen konntest :!:

GuMMiBaEr

Meister

Beiträge: 2 507

Modell: Golf 5

Wohnort: Hannover

Motor: 1.6 FSI @ 125PS

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Juli 2007, 23:56

:cry: unmöglich...
aber wenn jetzt alles soweit wieder in ordnung ist dann ok und man weiss bescheid

nur warum packen wir das nicht gleich in den bereich "Erfahrungen mit Werkstätten" !?

mfg

4

Freitag, 20. Juli 2007, 00:07

Zitat von »"GuMMiBaEr"«

nur warum packen wir das nicht gleich in den bereich "Erfahrungen mit Werkstätten" !?


So gerade eben geschehen :)

sth70

Anfänger

  • »sth70« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Wohnort: Tambach-Dietharz (Thüringen)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. Juli 2007, 21:42

Hallo,

so nach 3 Tagen "Fahrtest"-> das Lenkrad steht immer noch etwas schief :cry: .

Ich stelle auch fest das "das" Lenken nach rechts einen größeren Wiederstand hat als das Lenken nach Links.

Der freundliche GF des Autohauses hat mir doch ernsthaft auf meine Fehlerbeanstandung per Mail mitgeteilt, das er mir bei der Suche nach einem neuen VW Autohaus das den Fehler beheben kann helfen wird.

Na das wir ein Spaß, der Herr ist seit 4 Monaten dort GF und will mich wegen der Unfähigkeit seiner Crew "wegschicken" :(

VW/Audi wird sich doch hoffentlich über die weitergeleitete Mail freuen.

So geht das aber nicht!

Leider sind meine Frau und Tochter gerade im Krankenhaus (Spital ;-) ) und deswegen muß ich das Breitschwert noch stecken lassen, aber Montag oder, so der Kinderarzt will, sogar schon morgen, hole ich meine beiden Engel ab und dann wollen wir doch mal sehen ob ein GolfV nicht mit geradem Lenkrad auch gerade aus fährt.

Grüße
Steffen

Edit: um das "Pferd" mal beim Namen zu nennen: Autohaus Am Ansbach-> Schmalkalden (Thüringen)

Ähnliche Themen